März 2018

Rezi-Spoiler – Die Legende der vier Königreiche Ungekrönt von Amy Tintera

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Die vier Königreiche Ungekrönt", Teil 1 der Reihe. Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten! Hier gibt es auch eine Rezension ohne Spoiler.

 

Buchdaten

  • Erschienen im Oktober 2017 bei Harper Collins
  • Preis: 16,00 EUR
  • Seiten: 368
  • ISBN: 9783959671316

Klappentext Die vier Königreiche Ungekrönt:

Einst waren die vier Königreiche geeint. Nun herrschen Krieg und Zerstörung. Die Eltern von Emelina, der Prinzessin von Ruina, wurden vom König des Nachbarreiches Lera umgebracht und ihre Schwester verschleppt. Emelina will Vergeltung! Ihr Plan ist so grausam wie genial. Erst tötet sie die Verlobte von Casimir, dem Thronfolger von Lera, dann nimmt sie deren Platz ein. Am Hofe des Feindes will sie den König und alles, was ihm teuer ist, auslöschen – auch Casimir. Aber je mehr Zeit sie mit dem Prinzen verbringt, desto mehr will ihr Herz ihr Vorhaben vereiteln …

Übergang in Handlung/Spoiler von Band 1 Ungekrönt:

Emelina ist die zweite Prinzessin des Königreichs Ruined. Ihre Eltern wurden ermordet und ihre jüngere Schwester Ophelia brutal verschleppt und sie ist entschlossen, sie zu befreien und den Mord ihrer Eltern zu rächen.

Dafür hat sich Em einen Plan ausgedacht: Sie tötet die Verlobte des Prinzen und schleicht sich so in das verfeindete Königreich ein. Bei diesem Plan dachte ich schon: Wow, Emelina ist ganz schön mutig und das ist sehr gefährlich, was sie da vorhat!

Die Ruined, ihr Volk, werden jedoch brutal verfolgt und getötet, denn sie haben gewisse übersinnliche Kräfte und das ist den anderen Königreichen nicht geheuer. Leider erfährt man noch nicht so viel darüber, woher diese Kräfte stammen und welche Ausmaße sie annehmen können, aber ich hoffe, die Autorin holt dies in den Folgebänden nach.

Em hat jedoch als eine der Wenigen keine Kräfte, ist dafür eine herausragende Schwertkämpferin. Es gelingt ihr auch tatsächlich, sich als Verlobte einzuschleichen und Cas, der Prinz, heiratet sie ohne zu ahnen, dass Em mit einem weiteren Königreich verbündet ist und einen vernichtenden Angriff plant.

Doch Cas ist ganz anders als erwartet, bis jetzt hat er seinem Vater den Vortritt beim Regieren gelassen und dieser ist sehr brutal und ungerecht. Cas fängt an, sich näher mit den Handlungen seines Vaters auseinander zu setzen und beginnt zu zweifeln und auch zu widersprechen. Das merkt auch Emelina und ganz langsam fängt sie an, Gefühle für Cas zu entwickeln. Doch es gibt auch Rückschläge: So wird Ems bester Freund gefangen genommen und enthauptet und Em ist verständlicherweise außer sich vor Trauer.

Den Angriff kann sie so oder so nicht abbrechen und das will sie auch nicht, denn Cas Vater ist für den Tod vieler Ruined verantwortlich und ihre Schwester Ophelia immer noch in Gefangenschaft. Als Em enttarnt wird, kann sie in letzter Sekunde fliehen bevor der große Angriff erfolgt.

Cas Vater wird getötet und Cas flieht als Dienstbote verkleidet und stößt über Umwege wieder zu Em. Beide müssen erkennen, dass nicht alles Schwarz und weiß ist und beide Königreiche Fehler gemacht haben. Das fand ich gut von der Autorin gelöst. Cas möchte Em helfen, Ophelia zu befreien, doch seine Mutter schließt ihn ein, weil sie ihm nicht traut. Dennoch kann Ophelia fliehen und sie war wirklich ziemlich unheimlich. Ihre Kräfte sind stärker geworden durch die Gefangenschaft und sie reißt Cams Mutter das Herz aus der Brust, nachdem diese Em fast getötet hätte. Das war mehr als brutal und Ophelia hat mir schon ein bisschen Angst gemacht.

Dann endet Band 1 an einer, wie ich finde, sehr spannenden Stelle! Cas und Em stehen immer noch auf verfeindeten Seiten.

 

Rezi-Spoiler – Auf den ersten Blick verzaubert von Sonja Kaiblinger

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Auf den ersten Blick verzaubert", Teil 1 der Reihe rund um Ophelia. Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten!

 

Buchdaten

  • Erschienen im Februar 2018 bei Dressler
  • Preis: 17,00 EUR  
  • Seiten: 320
  • ISBN: 978-3-7915-0071-3

Klappentext Auf den ersten Blick verzaubert:

Verwandlung garantiert, verlieben nicht ausgeschlossen. Bis zu diesem Freitag war in Ophelias Leben alles stinknormal, so normal, wie es eben sein kann, wenn man drei Tanten und eine Zwillingsschwester hat, die sich spontan in Clownfische oder die Kellnerin verwandeln. Ophelia, 15, hat genug damit zu tun, das Chaos in Schach zu halten, und das wirklich Letzte, was sie wollte, war, diese magische Gabe ebenfalls zu bekommen. Vielleicht hilft ihr das Verwandeln ja dabei, sich ihren Traumtyp Adrian zu angeln? Oder ist sie dafür lieber ganz sie selbst?

Übergang in Handlung/Spoiler von Band Auf den ersten Blick verzaubert:

Ophelia ist 15 und eigentlich soweit ganz zufrieden mit ihrem Leben, das jedoch eine ziemliche Wendung nimmt als ihr plötzlich ein Bart wächst. Sie hatte so gehofft, dass sie von jeglichen Verwandlungen verschont wird, doch auch zwei ihrer drei Tanten und ihre Zwillingsschwester haben dieses Talent.

Ophelia wird zu ihrem gruseligen Onkel in eine spezielle Institution geschickt, doch ihr Verwandlungsgrad ist blöderweise unbestimmt. Was ich etwas schade fand, ist, dass man nicht mehr über das Institut oder den mysteriösen Onkel erfährt, aber das passiert hoffentlich in Band 2!

Um einem längeren Aufenthalt in dem gruseligen Institut zu entgehen, hat Ophelia nun 2 Wochen Zeit bis zu ihren 16. Geburtstag, um sich in eine perfekte Kopie ihres Klassenkameraden Cliff zu verwandeln und in Cliff stecken mehr Abgründe als Ophelia ahnt.

Es kommt zu vielen witzigen Situationen, sei es z.B. einem Zusammenstoß mit Cliffs kleiner Schwester, die ihr ordentlich einen ans Schienbein schlägt oder sei es Cliffs protestliebende vegetarisch essende Freundin, die die Autorin extra sehr überspitzt dargestellt hat. Generell ist der Stil der Autorin sehr humorvoll, das hat mir schon bei „Verliebt in Serie“ sehr gut gefallen.

Die Gefühle, die sich sehr langsam aber stetig zwischen Cliff und Ophelia entwickeln, haben mir gut gefallen und waren sehr süß dargestellt. Zwar hängt Ophelia immer noch an ihrem Schwarm Adrian, mit dem sie auch Theater spielt, aber man merkt, dass sie auch anfängt, etwas für Cliff zu empfinden.

Hilfe bei den Verwandlungen bekommt Ophelia unerwartet noch von ihrer dritten Tante, die offiziell keinerlei Verwandlungstalent hat. Sie hat alle überlistet und niemand ahnt, dass sie sich nahezu perfekt verwandeln kann. Sie hilft ihr auch, mehr über Cliff herauszufinden. Den Showdown gibt es dann an der Geburtstagsparty der Zwillinge.

Ophelia schlüpft kurzzeitig in die Gestalt von Cliffs Freundin, um ihrer Prüfung und ihrem gruseligen Onkel zu gehen. Sie küsst Cliff in Gestalt seiner Freundin und die Schmetterlinge flattern nur so in ihrem Bauch und auch Cliff, der Zweifel an seiner Beziehung hatte, ist hin und weg. Doch Cliff hält sie natürlich für seine Freundin und glaubt, dass er seiner Beziehung noch eine Chance geben muss. Ophelia hingegen glaubt nun zu wissen, dass Cliff keinerlei Gefühle für sie hat. Doch dafür bekommt sie eine nahezu perfekte Verwandlung in Cliff hin und ihr Onkel ist erstmal zufrieden.

Copyright 2018 © All Rights Reserved