Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Auf den ersten Blick verzaubert", Teil 1 der Reihe rund um Ophelia. Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten!

 

Buchdaten

  • Erschienen im Februar 2018 bei Dressler
  • Preis: 17,00 EUR  
  • Seiten: 320
  • ISBN: 978-3-7915-0071-3

Klappentext Auf den ersten Blick verzaubert:

Verwandlung garantiert, verlieben nicht ausgeschlossen. Bis zu diesem Freitag war in Ophelias Leben alles stinknormal, so normal, wie es eben sein kann, wenn man drei Tanten und eine Zwillingsschwester hat, die sich spontan in Clownfische oder die Kellnerin verwandeln. Ophelia, 15, hat genug damit zu tun, das Chaos in Schach zu halten, und das wirklich Letzte, was sie wollte, war, diese magische Gabe ebenfalls zu bekommen. Vielleicht hilft ihr das Verwandeln ja dabei, sich ihren Traumtyp Adrian zu angeln? Oder ist sie dafür lieber ganz sie selbst?

Übergang in Handlung/Spoiler von Band Auf den ersten Blick verzaubert:

Ophelia ist 15 und eigentlich soweit ganz zufrieden mit ihrem Leben, das jedoch eine ziemliche Wendung nimmt als ihr plötzlich ein Bart wächst. Sie hatte so gehofft, dass sie von jeglichen Verwandlungen verschont wird, doch auch zwei ihrer drei Tanten und ihre Zwillingsschwester haben dieses Talent.

Ophelia wird zu ihrem gruseligen Onkel in eine spezielle Institution geschickt, doch ihr Verwandlungsgrad ist blöderweise unbestimmt. Was ich etwas schade fand, ist, dass man nicht mehr über das Institut oder den mysteriösen Onkel erfährt, aber das passiert hoffentlich in Band 2!

Um einem längeren Aufenthalt in dem gruseligen Institut zu entgehen, hat Ophelia nun 2 Wochen Zeit bis zu ihren 16. Geburtstag, um sich in eine perfekte Kopie ihres Klassenkameraden Cliff zu verwandeln und in Cliff stecken mehr Abgründe als Ophelia ahnt.

Es kommt zu vielen witzigen Situationen, sei es z.B. einem Zusammenstoß mit Cliffs kleiner Schwester, die ihr ordentlich einen ans Schienbein schlägt oder sei es Cliffs protestliebende vegetarisch essende Freundin, die die Autorin extra sehr überspitzt dargestellt hat. Generell ist der Stil der Autorin sehr humorvoll, das hat mir schon bei „Verliebt in Serie“ sehr gut gefallen.

Die Gefühle, die sich sehr langsam aber stetig zwischen Cliff und Ophelia entwickeln, haben mir gut gefallen und waren sehr süß dargestellt. Zwar hängt Ophelia immer noch an ihrem Schwarm Adrian, mit dem sie auch Theater spielt, aber man merkt, dass sie auch anfängt, etwas für Cliff zu empfinden.

Hilfe bei den Verwandlungen bekommt Ophelia unerwartet noch von ihrer dritten Tante, die offiziell keinerlei Verwandlungstalent hat. Sie hat alle überlistet und niemand ahnt, dass sie sich nahezu perfekt verwandeln kann. Sie hilft ihr auch, mehr über Cliff herauszufinden. Den Showdown gibt es dann an der Geburtstagsparty der Zwillinge.

Ophelia schlüpft kurzzeitig in die Gestalt von Cliffs Freundin, um ihrer Prüfung und ihrem gruseligen Onkel zu gehen. Sie küsst Cliff in Gestalt seiner Freundin und die Schmetterlinge flattern nur so in ihrem Bauch und auch Cliff, der Zweifel an seiner Beziehung hatte, ist hin und weg. Doch Cliff hält sie natürlich für seine Freundin und glaubt, dass er seiner Beziehung noch eine Chance geben muss. Ophelia hingegen glaubt nun zu wissen, dass Cliff keinerlei Gefühle für sie hat. Doch dafür bekommt sie eine nahezu perfekte Verwandlung in Cliff hin und ihr Onkel ist erstmal zufrieden.