Inhalt:

June glaubt nicht an die alten Legenden des sagenumwobenen Cornwall, als sie beschließt, ihr Abschlussjahr bei ihrem Onkel in England zu verbringen. Allerdings stößt sie vor Ort nicht nur auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse, sondern auch auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die eine magische Anziehung auf sie ausüben. Doch die beiden scheinen ihr etwas zu verschweigen – und während Junes verbotene Gefühle für die Zwillinge immer stärker werden, ziehen rätselhafte Ereignisse sie unaufhaltsam in ihren Bann. Bis ein einziger Augenblick alles verändert und June merkt, dass eine uralte Gabe in ihr erwacht…

Meine Meinung

Junes Freund hat sich einfach so von ihr getrennt. Nun freut sie sich auf die Abgeschiedenheit Cornwalls, um Abstand zu gewinnen. Ihr Onkel ist zwar mit ihrem Vater zerstritten, dennoch weiß June, dass sie willkommen ist und ist auch neugierig auf ihre Cousins, die sie viele Jahre nicht mehr gesehen hat.

Preston ist der Sunnyboy und hat strahlend blaue Augen genau wie sein Zwillingsbruder Blake, der jedoch sehr verschlossen und abweisend ist. Er hilft June allerdings, als sie in einem kleine Örtchen mit einer Taxipanne strandet. Und auch wenn sie ihn unmöglich findet, fühlt sie nach und nach immer wieder ein Kribbeln, wenn sie ihn sieht.

June startet mit der Schule und findet auch schnell zwei gute Freunde. Doch die beiden Brüder sind auch hier das Schulgespräch. Sie erfährt, dass die beiden adoptiert sind und auch sonst scheinen merkwürdige Ereignisse rund um sie zu passieren. Menschen verhalten sich merkwürdig und June entdeckt ein unglaubliches Geheimnis: Preston kann Menschen dazu bringen zu lügen und Blake kann sie zwingen, die Wahrheit zu sagen.

Die Suche nach den Gaben

June selbst gerät auch in den Sog dieser Gaben. An einem Schulausflug berührt sie einen uralten Steinkreis und wird ohnmächtig. Als sie wieder erwacht, kann sie nicht es nicht glauben: Sie kann Menschen in die Augen schauen und sehen, ob jemand lügt und kann Fragmente der Wahrheit hören. Erst ignoriert sie es, doch die merkwürdigen Ereignisse häufen sich und schließlich vertraut sie sich ihrer neuen Freundin Lilly an.

Durch ihre neue Gabe erfährt sie auch, dass ihre beste Freundin, welche sie in Cornwall besucht, sich unsterblich in ihren Ex-Freund verliebt hat und er deswegen mit ihr Schluss gemacht hat. Zudem findet sie auch heraus, dass Lilly, ihre neue Freundin, Schmuck stiehlt.

Die Vermutung liegt nahe, dass ihre neue Gabe und die ihrer Cousins miteinander zusammenhängt und das obwohl sie nicht miteinander verwandt sind. Die beiden Brüder sind auf der Suche nach ihrer Herkunft. Sie treffen sich mit ihrem Onkel, den sie nach langer Suche aufgespürt haben. Doch dieser scheint gefährlich zu sein und Blake und Preston trauen ihm nicht. Er warnt sie ausgerechnet vor den grünäugigen Frauen mit besonderen Kräften, denn diese bringen grundsätzlich Unglück über die Blauäugigen.

Fazit

Insgesamt steckte das erste Buch der Lügenwahrheit voller interessanter Andeutungen und Handlungsstränge, aber aufgelöst wurde keiner. Das fand ich etwas schade, ich hätte mir hier etwas mehr erhofft.