• Erschienen im September 2018 bei Heyne
  • Preis: 14,99 EUR
  • 480 Seiten
  • ISBN: 978-3-453-31976-9  

Inhalt:

Auf den ersten Blick ist Ivy Morgan eine normale junge Frau: Sie genießt das Studentenleben in New Orleans, und ist, seit dem tragischen Verlust ihrer ersten großen Liebe, überzeugter Single. Nur wenige ihrer Freunde wissen, dass Ivy einem Orden angehört, der die Menschen in New Orleans vor übernatürlichen Wesen schützt.

Eines Tages wird Ivy von einer Fae angegriffen und schwer verletzt. Schnell ist klar, dass es bei dem Fae-Angriff nicht mit rechten Dingen zugegangen sein kann, deshalb schickt der Orden seinen Elite-Mann Ren Owens nach New Orleans, um die Sache gemeinsam mit Ivy aufzuklären.

Ren ist attraktiv, arrogant und flirty – alles Dinge, die Ivy gehörig auf die Nerven gehen. Doch er ist auch so verboten sexy, dass sie ihm schon bald nicht mehr widerstehen kann …

Meine Meinung

Ivy ist eine mutige junge Frau, die schon früh ihre Eltern und ihre erste große Liebe verloren hat. Deswegen tut sie sich schwer damit, andere Menschen an sich ran zu lassen. Val ist ihre beste Freundin und ebenfalls im Orden. Das Leben im Orden ist gefährlich, denn sie jagen die Fae. Die Fae nähren sich von Menschen und saugen ihnen jegliche Lebensenergie aus.

Ivy wünscht sich mehr vom Leben und studiert nebenbei noch. Doch ihr Studium gerät schnell ins Hintertreffen als sie auf einen Fae trifft, den sie nicht mit einen Eisenpflock durchs Herz töten kann. Stattdessen wird sie selbst schwer verletzt und ist sich sicher: hier geht etwas Merkwürdiges vor, auch wenn David, der Anführer des Ordens, ihr nicht glaubt.

Die Lovestory

Ren ist ein neues Mitglied des Ordens und fängt von Anfang an, heftig mit Ivy zu flirten. Ren fand ich total süß, er ist loyal und hat so eine witzige Art, die einen immer wieder zum Lachen bringt. Er hütet jedoch auch ein Geheimnis: Er ist Mitglied der Elite, einer Sektion innerhalb des Ordens und jagt nicht nur die „Alten“, besonders mächtige Fae sondern auch Halbblüter, die Kinder von Fae und Menschen. Diese können mit einem der Alten ein Kind zeugen und damit die Tore zwischen den Welten für immer vernichten.

Ivy und Ren fangen an, nachzuforschen und stellen fest, dass sich sehr viele Alte in New Orleans versammelt haben und dass immer mehr Mitglieder des Ordens ermordet werden. Es scheinen die Torwächter zu sein, die genau wissen, wo sich das Tor zwischen den Welten befindet. Und es muss einen Insider im Orden geben, der sie mit Informationen versorgt.

Ivy und Ren kommen sich immer näher und Ren erobert langsam Ivys Herz. Das fand ich sehr süß erzählt und es war schön in die Geschichte eingebunden. Wer mit Ivys neuem Freund so gar nicht einverstanden ist, ist Ivys Mitbewohner Tink. Dieser ist ein Brownie und stammt aus der Anderwelt. Ich fand ihn wirklich zum Schießen! Er ist vorlaut, bestellt sehr gerne bei Amazon und suchtet Serien durch. Aber er hat auch einige Geheimnisse, von denen Ivy nichts ahnt.

Der große Showdown

Das große Finale kann sich sehen lassen. Zur Tag und Nachtgleiche versammelt sich der Orden von den zwei Toren, um sie zu bewachen. Die Fae greife an und dann ist es ausgerechnet Val, die das Tor öffnen und den größten Verrat überhaupt begeht! Die Fae stürmen durch die Tore und unter ihnen ist auch ihr Prinz!

Ivy kann es nicht fassen und verfolgt Val und den Prinzen. Während Val mit einem geheimnisvollen Kristall entwischt, stellt Ivy sich dem Prinzen, doch sie hat keine Chance und es sieht so aus, als ob nun ihr letztes Stündlein geschlagen hat. Doch als der Prinz von Ivys Blut kostet, holt er sie von der Schwelle des Todes zurück und zischt das entsetzliche Wort „Halbling“. Ivy überlebt knapp und Tink macht ihr ein entsetzliches Geständnis: Er wusste, dass Ivy ein Halbling ist.

Fazit

Wicked kann sich sehen lassen! Ivys Kampf gegen die Fae ist sehr spannend und die Geschichten wird mit einigen Wendungen und Twists erzählt, die für viel Spannung sorgen!