Romantic Books

Rezi-Spoiler – Die Ring-Chroniken Begabt von Erin Lenardis

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Die Ring-Chroniken Begabt". Hier gibt es eine Rezension ohne Spoiler.

Buchdaten

  • Erschienen im September 2018 beim Harper Collins
  • Preis: 14,99 EUR
  • Seiten: 336
  • ISBN: 9783959672115
     

Klappentext:

Die 16-jährige Emony verfügt über eine Gabe: Sie kann Lügen erkennen. Doch diese Fähigkeit bringt sie in Gefahr, als sie ihre Heimat, die lebensfeindliche Rauring-Wüste, verlässt. Denn es gibt nur eine Möglichkeit, der mörderischen Hitze und dem quälenden Durst zu entkommen – Emony muss eine Ausbildung bei dem Unternehmen beginnen, das die weltweite Wasserversorgung kontrolliert.

Rasch kommt sie dahinter, dass ihr Arbeitgeber die Wüstenbewohner betrügt. Der einzig ehrliche Mensch scheint ihr Ausbilder Kohen zu sein, für den sie bald mehr empfindet. Kann sie ihm im Kampf gegen den übermächtigen Gegner vertrauen? Und sind die Lügen noch viel größer als vermutet?

Meine Meinung:

Emony lebt in einer Zukunft, in der Wasser knapp ist und ein großer Konzern, WELT, die weltweite Wasserversorgung kontrolliert. Emony ist eine junge Frau mit einer besonderen Gabe: Sie kann erkennen, wenn jemand lügt. Dann plagen sie fürchterliche Juckgefühle am ganzen Körper und genau die bekommt sie immer, wenn sie den Vorsitzenden von WERT im Fernsehen sieht. Die Gabe macht ihr das Leben nicht unbedingt leichter, für mich kommt sie etwas aus dem Nichts.

Trotz ihres Misstrauens gegenüber WERT schließt sie sich dem Adoptenprogramm an, einem Programm, welches Nachwuchskräfte fürs kraftwerk ausbildet. Es ist die einzige Chance auf ein anständiges Gehalt und genug Wasser. Doch die Ausbildung ist hart und grausam, vor allem ihr Hauptausbilder quält sie und legt es darauf an, dass sie scheitern. Kohen ist der zweite Ausbilder und versucht sie zu schützen, leider nur mit mäßigem Erfolg. 

Ihren besten Freund Felix kennt sie schon ein Leben lang. Er hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen und war mir sehr sympathisch. Er ist jedoch auch in Emony verliebt und als sie das nach und nach mit bekommt, ist ihr das sehr unangenehm.

Er begleitet sie ins Adoptenprogramm und auch die eher schüchterne Mila schließt Freundschaft mit den beiden, doch die Ausbildung ist hart und Emony verliebt sich zusätzlich in Kohen. Doch dieser kämpft selbst mit sich, Emony kann gerade so seinen Selbstmord verhindern. Für mich war Kohens Bild nicht ganz rund, einerseits taffer Ausbilder und dann eine Sekunde später Selbstmordgedanken? Sein Verhalten war doch sehr ambivalent.

Emonys Gefühle gegenüber WERT werden immer kritischer, doch sie schafft das Adoptenprogramm und wird mit Felix, Mila und einigen anderen in ein Kraftwerk versetzt. Dort wird nach Gas gebohrt und dabei eine Wasserverschwendung betrieben, die Emony ganz blass werden lässt. Sie fängt an zu recherchieren und stellt fest, dass auch die schlimmen Erdbeben, die ganze Siedlungen zerstören, von den Bohrungen ausgelöst werden.

 

Und sie erfährt Kohens Geheimnis: Er war ebenfalls hier einst Schüler und löste mit seiner Bohrung eine so schlimme Katastrophe aus, das sehr viele starben. Mit dieser Schuld kann er kaum leben. Emony wird jedoch beim Schnüffeln erwischt und verhaftet. Kohen kann zwar mit ihr, Felix und Mila fliehen, doch sie wissen nicht, ob sie es bis zum Sender schaffen, um die Wahrheit über WERT aufzudecken und in die Welt zu senden.

Bei dieser Flucht stirbt Mila, was mir echt die Tränen in die Augen getrieben hat! Emony trifft auf die Rebellen und erfährt, dass ihr Vater dort Unterschlupf gefunden hat (sie hat ihn für tot gehalten). Der Einbruch in den Sender glückt mit vielen Verlusten und sie können ihren Film senden. Dann endet dieses erste Buch und lässt mich doch mit einigen Fragen zurück :-)

Rezi-Spoiler – Der Gesang der Sirenen von Maya Shepherd

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Die Grimm Chroniken: Der Gesang der Sirenen". Hier gibt es eine Rezension ohne Spoiler.

Buchdaten

  • Erschienen im Mai 2018 beim Sternensand Verlag
  • Preis: 8,95 EUR
  • Seiten: 142
  • ISBN: 978-3906829739

Klappentext:

Dort zwischen der Gischt entdeckte ich ein bleiches weibliches Gesicht. Die Sirene hatte leuchtende Augen, so grün wie Algen. Ihr Haar war rot wie Blut. Es floss in sanften Wellen über ihren Körper, der nackt war, soweit ich es erkennen konnte. 

Sie war eine Schönheit und es fiel mir leicht, zu verstehen, warum Männer ihr und ihrem Gesang verfielen. Doch wenn man genau hinsah, konnte man erkennen, dass sie spitze Zähne in ihrem Mund trug. Zähne, die zum Töten gemacht waren. An ihrem Hals hatte sie Kiemen wie ein Fisch. Sicher war ihr Körper kalt wie der Tod.

Die Sirenen waren seelenlos, deshalb vermochten sie nicht mehr, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Sie hatten geliebt und waren so bitter enttäuscht worden. Das Leben hatte für sie nur Leid übrig gehabt und nun waren sie in ewiger Rachsucht gefangen.

Meine Meinung:

Will befindet sich immer noch durch den Biss in den Apfel in einer Art Traumzustand und erlebt verschiedene Szenen mit Schneewittchen. Sie wird definitiv von ihren Eltern und ihrer Mutter geliebt. Doch der Spiel verrät ihr ein Geheimnis, wie sie für immer jung bleiben kann: Bade im Blut von drei Jungfrauen. Und genau in dieser Szene landet Will und ist voller Entsetzen.

Ich muss sagen, diese Szene ist nichts für zarte Nerven und man erkennt die so liebevolle Königin kaum wieder.

Parallel wachen Maggie und ihr Bruder über Will. Maggie möchte unbedingt helfen und wird von Rumpelstein in eine gigantische Bibliothek im Schloss geführt. Dort entdeckt sie ein magisches Buch, in dem ihre Geschichte niedergeschrieben wird und zwar genau so, wie sie aktuell passiert. Das verstört Maggie sehr, sie fühlt aber, dass sie noch eine Rolle in der Geschichte spielen wird.

Mary und Dorian befinden sich bei Kapitän Blaubart auf dem Schiff, als sie von Sirenen angegegriffen werden. Dorians vampirisches Gehör kann den Gesang nicht ausblenden und er tötet einen Teil der Crew. Mary kann zwar zu ihm durchdringen, doch er ist so entsetzt, dass er Mary allein lässt und ins Wasser springt. Die Sirenen hingegen prophezeien Mary eine schreckliche Zukunft und wollen, dass sie eine von ihnen wird. 

Ich fand die Sirenen sehr faszinierend und auch ziemlich originalgetreu dargestellt! Die größte Überraschung war jedoch Blaubart. Er gibt sich Mary als der Teufel zu erkennen. Um sich und Dorian zu retten, verkauft sie ihm ihre Seele, denn sie befindet sich auf dem feindlichen Schiff ohne Dorian und umgeben von Sirenen nun in einer auswegslosen Situation.

Das Ende hat es noch mal in sich. Man kehrt zurück zur Königin, die im Blut der Jungfrauen badet. Sie sieht Will trotz des Traums und greift ihn an. Doch Ludwig, sein Vater rettet ihn! Dafür kann die Königin Schneewittchen gefangen nehmen. Sie möchte sie endgültig töten, damit sie nicht mehr altert. Es kommt zum Kampf und endlich werden Wills und auch Ludwigs Identität enthüllt: Will ist der Jäger und gleichzeitig sind die beiden die Brüder Grimm!!! Ludwig alias Jacob Grimm stirbt im Kampf gegen die Königin und enthüllt, dass William sein Gedächtnis verloren hat und Jacob ihn beschützen wollte!

Das fand ich eine sehr wichtige Enthüllung! Doch immer noch hat die Königin auch Maggie und ihren Bruder in ihrer Gewalt. Wie es wohl weiter geht?!

Gewinnspiel – Feiert mit mir den ersten Blog Geburtstag!

Ihr Lieben,

feiert mit mir meinen ersten Blog Geburtstag!

Vor einem Jahr habe ich mich entschlossen, einen Buch Blog ins Leben zu rufen, auf dem Rezis mit Spoilern veröffentlicht werden. Das finde ich vor allem bei Serien super! Oft dauert es bis zu einem Jahr bis das nächste Band einer Buchserie erscheint und man kennt als Vielleser nicht mehr alle Details, deswegen versuche ich hier Abhilfe zu schaffen 😉

Gewinnen könnt ihr „Die fünf Gaben“ von Rebecca Ross + Goodies. 

Bitte hinterlasst mir unter diesem Beitrag ein liebes Kommentar, wenn ihr in den Lostopf hüpfen wollte. Das Gewinnspiel endet am 18.08.2018.

 

Teilnahmebedingungen:

Durch die Teilnahme am Gewinnspiel stimmst du den Teilnahmebedingungen zu.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns. Kein Ersatz bei Verlust auf dem Postweg. Versand nach Deutschland, Österreich, Schweiz. Teilnehmer sind mind. 16 Jahre alt oder haben die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten. Der Gewinner wird öffentlich auf dem Blog genannt und muss sich dann innerhalb von 7 Tagen melden. Wenn nicht, wird neu ausgelost.

Rezi-Spoiler – Save you von Mona Kasten

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von Band 2 Save you. Eine Rezension ohne Spoiler gib es hier. Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten! 

 

Buchdaten

  • Erschienen im Mai 2018 beim Lyx Verlag
  • Preis: 12,90 EUR
  • Seiten: 384
  • ISBN: 978-3-7363-0624-0

Klappentext:

„Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen. Und ich hasse dich dafür. Aber ich liebe dich auch, und das macht das Ganze so viel schwerer.“

 

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück ― als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen …

 

Meine Meinung:

Als sie dann vom Tod der Mutter erfährt, versucht sie, zu James durchzudringen und ihn zumindest zu trösten. Doch sie ist nicht bereit ihm zu verzeihen. James hingegen beugt sich dem Willen seines Vaters und steigt nun in den Verwaltungsrat der Firma ein. Er kann seinem Vater seine Kälte immer noch nicht verzeihen und ich fand es ganz entsetzlich, wie sehr er seine Kinder im Stich lässt! 

Zeitgleich überzeugt Lydia James, um Ruby zu kämpfen und das versucht James auch. Dabei macht er auch ganz langsam Fortschritte.

Ember hingegen steht Ruby als Schwester zur Seite und begleitet sie sogar auf einen Ball an der Schule. Dort lernt sie ausgerechnet einen der Jungs aus James Clique kennen und kommt ihm näher und blickt tatsächlich hinter seine Party-Fassade.

Lydia hingegen verschweigt immer noch ihre Schwangerschaft und Lydia begleitet sie zum ersten Ultraschall. Dort erfährt sie, dass sie Zwillinge bekommt. Dem Vater der Kinder, einem Lehrer, hat sie es jedoch immer noch nicht gesagt! Und James findet es durch Zufall heraus. Sie tat mir sehr Leid, denn in solch einer Situation sollte sie Freunde und Familie um sich haben, die sie unterstützen!

Ruby schlägt sich wacker und steht James und Lydia zur Seite. Sie kann ihre Gefühle für James nicht aufgeben. Ihr großer Traum erfüllt sich und sie bekommt eine Zusage für Harvard. Am Ende versöhnt sich James tatsächlich wieder mit Ruby, doch dann geschieht etwas Schreckliches. Ruby wird der Schule verwiesen, weil sie angeblich etwas mit Graham, ihrem Lehrer, hat! Sogar ihre Mutter glaubt diese Geschichte und ausgerechnet James hat damals das verfängliche Foto gemacht. Doch ohne Abschluss kann sie auch nicht nach Harvard gehen und ihrem großen Traum folgen...

Das Ende und vor allem die Wendung kam doch etwas abrupt und sorgt für einen riesigen Cliffhanger!

Rezi-Spoiler – Königsfluch von Julia Zieschang

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung vom Prequel "Königsfluch". Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten! 

 

Buchdaten

  • Erschienen im Mai 2018 beim Carlsen Verlag
  • Preis: 4,99 EUR
  • Seiten: 315
  • ISBN: 978-3-646-30104-5

Klappentext:

Celia kann ihr Glück kaum fassen: Sie soll den Thronerben George heiraten und damit selbst zur Königin werden. Doch ihr Traum wird schnell zum Albtraum, als sie erkennt, dass George nicht der Ehemann ist, den sie sich erhofft hat. Er ist kalt und verschlossen und scheint nicht fähig, jemand anderen zu lieben als sich selbst.

Ganz anders ist dagegen sein Bruder Edmund. Seine Zuneigung wird mehr und mehr zum einzigen Lichtblick in Celias Leben, auch wenn sie nicht versteht, warum er Georges Verhalten immer wieder verteidigt. Bis sie hinter ein dunkles Geheimnis kommt, das wie ein Fluch über dem Palast liegt… 

Meine Meinung:

Celia ist noch sehr jung als sie aufbricht, um George, den Thronerben zu heiraten. Sie ist sehr behütet aufgewachsen und dadurch manchmal etwas naiv. Als sie Schiffbruch erleidet, wird sie als einzige Überlebende an Land gespült und rettet eine gefangene Blumenelfe. Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft und ich finde die Blumenelfen ja einfach wahnsinnig süß! Sie kehrt erst mal zur Höhle der Blumenelfen zurück und tankt dort Kraft.

Doch Celia setzt ihre Reise zum Palast fort und wird dort freundlich empfangen trotz ihres desaströsen Aufzugs. Sie hält den freundlichen Edmund fälschlicherweise für ihren zukünftigen Ehemann und ist entsetzt als sie diesen endlich kennenlernt. Denn George ist grausam und gefühllos. Er glaubt ihr ihre Geschichte vom Schiffbruch nicht und macht die sogenannte Erbsenprobe, die sehr schmerzhaft für Celia ist und ihr blauen Blut beweist.

Man erfährt aber auch Georges Geschichte. Er war einst ein liebender Bruder, doch als Edmund tödlich erkrankt, lässt er sich auf einen gefährlichen Handel ein, um seinen Bruder zu retten, und sucht ein magisches Wesen, die Unke, auf. Sie fand ich besonders faszinierend und interessant. Später stellt sich heraus, dass sie die Tochter des Schicksals ist und Wünsche erfüllt und einst die Schicksalsfäden gewebt hat.

Sie gibt George ein Mittel, damit Edmund wieder gesund wird, doch sie raubt ihm im Gegenzug sein Mitgefühl und damit seine Menschlichkeit, so dass Georges Herz kalt wird. Nun ist er besessen davon, ewig zu leben und auch eine Liebe zu Milla, einer jungen Magd, die er heiß und innig geliebt hat, erlischt. 

Auch zu Celia seiner Braut ist er eiskalt und überlässt ihr und Edmund die Regierungsgeschäfte. Dabei kommen sich die beiden näher und verlieben sich langsam ineinander. Edmund war ein etwas schwacher Charakter, der wie ich finde, zulange hinter Georges Grausamkeit steht und ihn entschuldigt. Zum Glück gewinnt er im Laufe der Geschichte an Stärke.

Doch dann wird Celia schwanger und die beiden fliehen vor Georges Zorn. Sie sehen nur einen Ausweg: auch sie suchen die Unke auf und gehen einen folgenschweren Handel ein. Sie gibt ihnen das Wissen, was George am meisten ersehnt und sie müssen erst in 16 Jahre einen Preis dafür bezahlen. Die beiden willigen ein und kehren zum Schloss zurück. Dort lässt sich George tatsächlich auf den Handel ein und überlässt den beiden das Schloss während er sich zurückzieht und nun weiß, wie er ewiges Leben erlangen kann, sein einziges Ziel.

Das war um ehrlich zu sein ziemlich gruselig, denn George ist nun vollkommen ohne Gefühle. Sogar Milla, seine einstige Liebe, manipuliert er, damit sie mit ihm auf den Landsitz zieht und ihm hilft, junge Frauen in die Falle zu locken. Auch Peony, eine der Blumenelfen, entführt er und hält sie jahrelang gefangen.

Währenddessen verleben Celia und Georg schöne Jahre und ihre Tochter wächst zu einer Schönheit heran. Als Celia jedoch erkennt, dass Bluebird sie für sich will und sie an ihrem 17. Lebensjahr heiraten will, kehrt sie zu Unke zurück, um den folgenschweren Ring zu bekommen und damit ihr Schicksal zu besiegeln und mit ihrem Leben zu bezahlen.

Das Ende stand ja schon fest, deswegen wusste man, dass es kein klassisches Happy End gibt, dennoch fand ich die Geschichte sehr schön und die märchenhafte Elemente haben mir gut gefallen!

 

Rezi-Spoiler – Die Apfelprinzessin von Maya Shepherd

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Die Grimm Chroniken: Die Apfelprinzessin". Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten! Hier gibt es auch eine Rezension ohne Spoiler.

 

Buchdaten

  • Erschienen im Februar 2018 beim Sternensand Verlag
  • Preis: 0,99 EUR
  • Seiten: 146
  • ISBN: 978-3-906829-70-8

Klappentext:

Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte.

Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird.

Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen.

Meine Meinung:

Will wird bald volljährig und lebt mit seine beiden besten Freunden, einem Geschwisterpaar, im betreuten Wohnen. Sein Vater lebt zwar noch, ist aber seit vielen Jahren schon in psychiatrischer Behandlung. Will hat kein gutes Verhältnis zu seinem Vater, denn es belastet ihn sehr, dass sein Vater nicht einfach "normal" sein kann und wurde dafür auch in der Schule immer gehänselt. Er ahnt nicht, dass sehr viel Wahres dran ist, an den verdrehten Versionen von Märchen, die sein Vater erzählt.

Parallel wird die Geschichte der Apfelprinzessin erzählt. Sie beendete eine schlimme Hungersnot, in dem plötzlich überall blutrote, saftige Äpfel erblühten. Doch obwohl sie wunderschön ist, ist sie auch sehr einsam und verflucht, denn sie darf in keinen Spiegel sehen. Dieser Märchenstrang hat mir gut gefallen und beruht erst mal auf keinem Märchen, dass man kennt. Allerdings flechtet die Autorin nun bekannte Märchenelemente mit ein z.B. Schneewittchen. Sie ist hier die "Böse", die ausgerechnet nun in der Gegenwart von Will aufgehalten werden muss und gleichzeitig ist sie die Tochter der Apfelprinzessin. 

Wills Reise endet erst mal in einem düsteren Wald, in den ein Kinderchor ihn und seine Freunde geführt hat. Ausgerechnet an einem Häuschen aus Süßigkeiten stranden sie, was verdächtig an Hänsel und Gretel erinnert (bis jetzt ohne böse Hexe).

Nicht nur verschiedene Märchenelemente, auch verschiedene Zeitebenen werden hier erzählt. Es wird aber zum Glück nie so viel, dass man den Überblick verliert. So hat mir der Auftakt gut gefallen!

 

 

Rezi-Spoiler – Aura Die Gabe von Clara Benedict

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Aura Die Gabe". Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten! Hier gibt es auch eine Rezension ohne Spoiler.  

Buchdaten

Klappentext:

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat ... Hat sie dem Falschen vertraut?

 

Meine Meinung:

Das Buch richtet sich an jüngere Leser ab 13 Jahren und der Schreibstil ist dementsprechend nicht verschnörkelt sondern besteht eher aus kurzen klaren Sätzen. Hannah ist ein typischer Teenager und hat mit Jungs nicht viel am Hut. Doch für den neuen an der Schule, Jan, schwärmt sie von weitem. Das fand ich total süß und natürlich passiert Hannah auch das ein oder andere Missgeschick.

Schon zu Anfang wird es ziemlich gruselig als Hannah und 3 Freundinnen auf Grund einer Geistergeschichte ein Mädchen beschwören wollen und tatsächlich merkwürdige Klopfgeräusche hören.

Anschließend fahren die Mädels zum Campen und treffen dabei auf Jan und zwei seiner Freunde. Hannah ist natürlich sehr aufgeregt, während Jan ziemlich kalt wirkt und unsympathisch. Auch hier wiederholt sich die Geisterbeschwörung und auch hier wird eine düstere Stimmung verbreitet.

Merkwürdigerweise fängt Jan an, sich für Hannah zu interessieren, obwohl er vorher eher abweisend gewesen ist und macht sogar mit seiner Freundin Schluss. Das fand ich schon merkwürdig und tatsächlich entwickelt Hannah parallel eine Gabe und erkennt, dass sie Gegenstände verschieben kann, ein Feuer entzünden kann und generell besondere Kräfte hat.

Als Jan sie sexuell massiv bedrängt und intim berührt und Hannah sich aus Verzweiflung wehrt, verletzt sie ihn schwer mit ihrer Kraft, ruft aber auch einen Krankenwagen und heilt eine seiner Verletzungen. Sie besucht ihn aus schlechtem Gewissen anschließend im Krankenhaus und Jan erinnert sich auch an alles, auch wenn er allen anderen erzählt hat, er wisse nicht mehr genau, was passiert ist.

Hier hatte ich dann das Hauptproblem, weil Hannah verzeiht ihm relativ schnell und geht auch noch eine Beziehung mit ihm ein!!! Erst vergewaltigt er sie fast und dann werden sie ein Paar?!? Das hat für mich überhaupt nicht zusammengepasst.

Merkwürdigerweise verhält sich Jan dann zeitweise sogar nett und wird sowas wie Hannahs moralisches Gewissen, was ihre Kräfte angeht. Dann ändert sich am Ende sein Verhalten jedoch wieder und es stellt sich heraus, dass Jan selbst besondere Kräfte besitzt! Er überwältigt Hannah und nimmt sie gefangen. Doch Hannah kann Jan am Ende töten und sich befreien.

 

Ich hatte ja überlegt, ob Jan als er sich nett verhalten hat, gesteuert wurde. Das wird jedoch von der Autorin nicht aufgelöst und so bleibt ein fader Beigeschmack und eine merkwürdige Botschaft für junge Mädchen. Deswegen habe ich insgesamt 3 Sterne vergeben.

 

Rezi-Spoiler – Schicksalsjäger Ich bin deine Bestimmung von Stefanie Hasse

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Schicksalsjäger", Teil 2 der Reihe. Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten! Hier gibt es auch eine Rezension ohne Spoiler.

 

Buchdaten

  • Erschienen im März 2018 beim Loewe Verlag
  • Preis: 16,95 EUR
  • Seiten: 416
  • ISBN: 978-3-7855-8570-2

Klappentext:

Kiera kann immer noch nicht glauben, dass sie wirklich göttliches Blut in sich trägt. Doch als sie eines Tages in einen Hinterhalt gerät und von Lamien angegriffen wird, ist ihr klar, dass der Schleier zwischen menschlicher und göttlicher Welt bald fallen wird. Fortunas und Kairos’ Sieg steht kurz bevor. Wäre doch nur Phoenix noch an Kieras Seite, um ihr irgendwie zu helfen! Und dann geschieht das Unfassbare: Kiera verliert die Schicksalsmünze ... 

 

Meine Meinung:

Kiera konnte die Götter aufhalten, doch sie musste dafür ihre Liebe zu Phoenix opfern. Nun versucht sie, ihn zu vergessen, doch ihre Liebe zu ihm ist unvermindert stark. Sie trainiert fleißig mit Hayden und ist so auch stärker geworden, was mir gut gefallen hat.

Dennoch schmieden die Götter, allen voran Fortuna ihre Pläne, denn sie will die Schleier zwischen den Welten niederreißen. Dafür schickt sie u.a. die Lamien, wunderschöne Frauen und Männer, die ihre Opfer betören. Auch Kiera bekommt es mit ihnen zu tun, wird zum Glück jedoch nie schwer verletzt.

Ein Fragezeichen bleibt anfangs ihre Therapeutin, zu der Kiera geht und zu deren Gebäude Hayden und Phoenix keinen Zutritt haben. Es stellt sich heraus, dass niemand anderes als Kieras Vater, das Schicksal, sich im Körper der Therapeutin verbirgt und so Kiera und den anderen immer einen Schritt voraus ist.

Ein geheimnisvolles Geistermädchen sorgt für viel Spannung und Cole, Kieras bester Freund, wird auch in die Ereignisse eingeweilt. Auch er sieht das Geistermädchen, doch ist sie Freund oder Feind? Das bleibt länger unklar und fand ich spannend, weil noch mal jemand neues in das Spiel der Götter eingreift. Das Mädchen stellt sich als mächtige Göttin heraus, die komplett alles durchdringt, vor allem die Natur. Sie möchte den Fall der Schleier verhindern und kämpft an Kieras Seite.

Als die Schicksalsmünze verschwindet, sind alle in Panik, denn so kann Kiera nichts mehr am Schicksal ändern. Verzweifelt sucht sie mit den anderen den neuen Träger der Münze und sie landet ausgerechnet bei Cole.

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, ist, dass Kiera hauptsächlich reagiert und kaum etwas tut bzw. tun kann, um die Pläne Fortunas und ihres Vaters zu durchkreuzen, einfach weil sie nicht dahinter kommen, was hier ansatzweise geplant ist.

So kommt es auch am Ende zum großen Showdown: Phoenix, Hayden und Kiera wurden gefangen genommen und ihr Blut wird benötigt, um den Schleider niederzureißen. Ausgerechnet Hades hat sich auch noch auf die Seite von Fortuna geschlagen und u.a. Kieras Mutter kurzzeitig entführt. Doch zusammen mit dem Geistermädchen gelingt es, die Götter zu besiegen, wenn auch sehr knapp.

Rezi-Spoiler – Götterfunke Verlasse mich nicht von Marah Woolf

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Götterfunke Verlass mich nicht", Teil 3 der Reihe. Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten! Hier gibt es auch eine Rezension ohne Spoiler.

 

Buchdaten

  • Erschienen im März 2018 bei Oetinger
  • Preis: 19,00 EUR
  • Seiten: 464
  • ISBN: 978-3-7915-0042-3

Klappentext:

Verlasse mich nicht

Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist. Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln. Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?

 

Übergang in Handlung/Spoiler von Band 3, Götterfunke:

Agrios hat den Olymp angegriffen und konnte Zeus und die Götter, die ihm folgen, vertrieben. Dabei hat er jedoch nur eine Insignie der Macht erobern können, die zweite, der Herrscherstab, ist ausgerechnet Jess in die Hände gefallen.

Sie kennt nun die Wahrheit über Cayden und seine Vergangenheit und möchte am Liebsten nichts mehr mit ihm zu tun haben; sie fühlt sich von den Göttern ausgenutzt. Trotzdem will sie nicht, dass Cayden stirbt und so überredet sie Hades ihn auf der Erde zu lassen: Nun ist er ein Mensch, so wie er es sich gewünscht hat.

Jess benimmt sich sehr abweisend gegenüber Cayden, der verzweifelt versucht, ihr näher zu kommen. Athene wurde derweil im Tartaros eingesperrt und schickt Jess Träume. Sie sagt ihr, dass es einen Verräter bei Zeus gibt, verrät aber nicht wer es ist.

Generell hat die Geschichte für mich einige Längen und ich habe immer noch das Gefühl, dass sie jüngeren Lesern besser gefällt. Dieses Hin und Her zwischen Jess und Cayden hat mich irgendwann schon etwas genervt.

Die Suche nach dem Verräter fand ich wiederum spannend. Erst ganz zum Schluss wird enthüllt, dass es ausgerechnet Hermes ist, der von allen immer unterschätzt wurde, was mich doch sehr überrascht hat.

Gaia, die Mutter der Erde, ist hingegen diejenige, die auch Agrios antreibt (seine Großmutter) und diejenige, die will, dass die komplette Menschheit vernichtet wird. Sie droht Jess zwar und will von ihr das Versteck des Herrscherstabs wissen, letztlich tut sie aber niemandem etwas richtig Schlimmes an, was ich wiederum unglaubwürdig fand.

Am Ende kommt es zu einem großen Kampf, in dem Jess stirbt. Doch natürlich ist dies nicht endgültig und Jess und Cayden bekommen ein Happy End, nachdem sie ihm vergibt. Agrios wiederum wird ebenfalls verziehen und Zeus wird wieder Herrscher der Götter.

Rezi-Spoiler – Die Legende der vier Königreiche Ungekrönt von Amy Tintera

Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung inklusive Rezension der Handlung von "Die vier Königreiche Ungekrönt", Teil 1 der Reihe. Achtung: Es sind explizit Spoiler enthalten! Hier gibt es auch eine Rezension ohne Spoiler.

 

Buchdaten

  • Erschienen im Oktober 2017 bei Harper Collins
  • Preis: 16,00 EUR
  • Seiten: 368
  • ISBN: 9783959671316

Klappentext Die vier Königreiche Ungekrönt:

Einst waren die vier Königreiche geeint. Nun herrschen Krieg und Zerstörung. Die Eltern von Emelina, der Prinzessin von Ruina, wurden vom König des Nachbarreiches Lera umgebracht und ihre Schwester verschleppt. Emelina will Vergeltung! Ihr Plan ist so grausam wie genial. Erst tötet sie die Verlobte von Casimir, dem Thronfolger von Lera, dann nimmt sie deren Platz ein. Am Hofe des Feindes will sie den König und alles, was ihm teuer ist, auslöschen – auch Casimir. Aber je mehr Zeit sie mit dem Prinzen verbringt, desto mehr will ihr Herz ihr Vorhaben vereiteln …

Übergang in Handlung/Spoiler von Band 1 Ungekrönt:

Emelina ist die zweite Prinzessin des Königreichs Ruined. Ihre Eltern wurden ermordet und ihre jüngere Schwester Ophelia brutal verschleppt und sie ist entschlossen, sie zu befreien und den Mord ihrer Eltern zu rächen.

Dafür hat sich Em einen Plan ausgedacht: Sie tötet die Verlobte des Prinzen und schleicht sich so in das verfeindete Königreich ein. Bei diesem Plan dachte ich schon: Wow, Emelina ist ganz schön mutig und das ist sehr gefährlich, was sie da vorhat!

Die Ruined, ihr Volk, werden jedoch brutal verfolgt und getötet, denn sie haben gewisse übersinnliche Kräfte und das ist den anderen Königreichen nicht geheuer. Leider erfährt man noch nicht so viel darüber, woher diese Kräfte stammen und welche Ausmaße sie annehmen können, aber ich hoffe, die Autorin holt dies in den Folgebänden nach.

Em hat jedoch als eine der Wenigen keine Kräfte, ist dafür eine herausragende Schwertkämpferin. Es gelingt ihr auch tatsächlich, sich als Verlobte einzuschleichen und Cas, der Prinz, heiratet sie ohne zu ahnen, dass Em mit einem weiteren Königreich verbündet ist und einen vernichtenden Angriff plant.

Doch Cas ist ganz anders als erwartet, bis jetzt hat er seinem Vater den Vortritt beim Regieren gelassen und dieser ist sehr brutal und ungerecht. Cas fängt an, sich näher mit den Handlungen seines Vaters auseinander zu setzen und beginnt zu zweifeln und auch zu widersprechen. Das merkt auch Emelina und ganz langsam fängt sie an, Gefühle für Cas zu entwickeln. Doch es gibt auch Rückschläge: So wird Ems bester Freund gefangen genommen und enthauptet und Em ist verständlicherweise außer sich vor Trauer.

Den Angriff kann sie so oder so nicht abbrechen und das will sie auch nicht, denn Cas Vater ist für den Tod vieler Ruined verantwortlich und ihre Schwester Ophelia immer noch in Gefangenschaft. Als Em enttarnt wird, kann sie in letzter Sekunde fliehen bevor der große Angriff erfolgt.

Cas Vater wird getötet und Cas flieht als Dienstbote verkleidet und stößt über Umwege wieder zu Em. Beide müssen erkennen, dass nicht alles Schwarz und weiß ist und beide Königreiche Fehler gemacht haben. Das fand ich gut von der Autorin gelöst. Cas möchte Em helfen, Ophelia zu befreien, doch seine Mutter schließt ihn ein, weil sie ihm nicht traut. Dennoch kann Ophelia fliehen und sie war wirklich ziemlich unheimlich. Ihre Kräfte sind stärker geworden durch die Gefangenschaft und sie reißt Cams Mutter das Herz aus der Brust, nachdem diese Em fast getötet hätte. Das war mehr als brutal und Ophelia hat mir schon ein bisschen Angst gemacht.

Dann endet Band 1 an einer, wie ich finde, sehr spannenden Stelle! Cas und Em stehen immer noch auf verfeindeten Seiten.

 

Copyright 2018 © All Rights Reserved